Digital Life
09/21/2012

Apple kopiert Schweizer Bahnhofsuhr

Die Uhren-App in iOS 6 entspricht ziemlich genau der Schweizer Bahnhofsuhr. Die Schweizer Bundesbahnen fühlen sich zwar geschmeichelt, wollen aber doch Geld für die Verwendung eines Designs sehen, für das sie die alleinigen Marken- und Urheberrechte besitzen.

Sieht so aus, als hätte Apple hier ein Designmuster verletzt. Das neue Mobil-Betriebssystem iOS 6 enthält eine Uhren-App, die der Schweizer Bahnhofsuhr ziemlich ähnlich sieht. Wie der Schweizer Tages-Anzeiger berichtet, verlangen die Schweizer Bundesbahnen (SBB) nun deshalb finanzielle Entschädigung vom IT-Konzern aus Kalifornien. Die SBB seien alleiniger Inhaber der Marken- und Urheberrechte der Bahnhofsuhr, meint Unternehmenssprecher Christian Ginsig zur Tageszeitung.

“Zwar haben wir Freude, dass die Schweizer Bahnhofsuhr bei Apple zum Einsatz kommt. Das ist ein Beweis mehr dafür, dass sie ein echtes Designerstück ist”, dennoch handele es sich aber um eine unautorisierte Nutzung.

Apples Verhalten bei App-Designfragen

Wie Ars Technica berichtet, ist es nicht das erste Mal, dass Apple ein ikonisches Industriedesignstück kopiert. Die erste Rechner-App in iOS zollte beispielsweise dem klassischen Braun ET44 Taschenrechner Tribut. Apples Chefdesigner Jonathan Ive ist bekennender Fan des Braun-Designers Dieter Rams.

Umgekehrt achtet Apple bekanntermaßen äußerst streng auf eigene Designs. Laut Cnet reagierte Apple etwa scharf, als der App-Entwickler Tapbots in eines seiner Produkte ein Symbol einbaute, das der Apple-Uhren-App zu sehr ähnelte.

Mehr zum Thema

  • Microsoft gewinnt Patenturteil gegen Motorola
  • USA: Verkaufsstopp für Galaxy Tab bleibt
  • Patentstreit: Neuer Rückschlag für Samsung
  • Wozniak zu Patentstreit: "Ich hasse das!"