Digital Life
01/30/2012

Apple-Mitarbeiter arbeiten an Fake-Produkten

Erst wenn sie als vertrauenswürdig gelten, dürfen sie an echten Geräten arbeiten.

Adam Lashinsky schreibt in seinem Buch "Inside Apple" nicht nur über die schwierigen Arbeitsbedingungen bei Apple, sondern auch das Misstrauen, das der US-Konzern seinen eigenen Mitarbeitern entgegen bringt. Laut ihm arbeiten Apple-Entwickler in ihrer Anfangsphase an "Fake-Produkten" – also Geräten, die nie auf den Markt kommen werden. Sollten Informationen zu diesem Produkt an die Öffentlichkeit geraten, kann Apple das Leck so schnell ausfindig machen und riskiert nicht, dass ein unangekündigtes Gerät vorab bekannt wird.

Ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter bestätigte diese Aussage bei einem Vortrag von Lashinsky bei LinkedIn: "Ein Freund von mir ist Senior-Engineer bei Apple. Ich bin mir sicher, dass er im ersten Teil seiner Karriere bei Apple an Fake-Produkten gearbeitet hat". Auf YouTube gibt es ein Video des kurzen Gesprächs zwischen dem ehemaligen Apple-Mitarbeiter und Lashinsky.