Digital Life
09.06.2016

Aufregung um Selfie-Statue in Texas

In der texanischen Stadt Sugar Land hat die Verwaltung eine Statue vor dem Rathaus aufstellen lassen, die zwei Frauen beim Erstellen eines Selfies zeigt. Das empört Bürger.

Die Aufregung um die Selfie-Statue äußert sich vor allem in einer Flut von wütenden Postings bei Twitter, wie der US-Nachrichtensender ABC berichtet. Einige Bürger schreiben etwa, sie würden sich für das Kunstwerk schämen. Viele ärgern sich auch darüber, dass angeblich Steuergelder für die Skulptur ausgegeben wurden.

Das hat sich mittlerweile aber als unwahr herausgestellt. Die Statue wurde als eine von zehn Plastiken von einem Einwohner der Stadt gestiftet und im Rahmen einer Verschönerungsaktion für öffentliche Plätze aufgestellt. Die Kosten für eine solche Statue belaufen sich inklusive Installation auf etwa 15.000 US-Dollar.