Digital Life
06.06.2016

Autonomer Gepäckroboter am Flughafen Genf getestet

Der Roboter Leo nimmt Gepäck schon beim Ankommen am Flughafen entgegen und bringt es selbstständig zur Abgabestelle. Passagiere sollen dadurch entlastet werden.

Den Koffer durch den Flughafen zu schleppen, das könnte mit Robotern wie Leo der Vergangenheit angehören. Er kommt Passagieren schon vor dem Flughafengebäude entgegen und bietet die Abnahme des Gepäcks an. Der Roboter kann zwei Koffer mit einem Gesamtgewicht von 32 Kilogramm aufnehmen. Er druckt die Gepäckschleife aus, die Passagiere befestigen diese an ihren Koffern und der Roboter sichert die Fracht hinter verschlossenen Klappen. Wie ein Video zeigt, scheint ein Web-Check-In der Passagiere Voraussetzung zu sein.

Fahrt durch die Menschenmenge

Während die Passagiere nun entlastet durch den Flughafen bis zum Gate gehen können, fährt Leo selbstständig zu einer Abgabestelle. Er navigiert durch das Flughafengebäude und weicht Personen aus. Die Ladeklappen des Roboters sind nur durch Mitarbeiter des Gepäcktransports zu öffnen. Entwickelt wurde Leo vom Luftfahrtdienstleister SITA. Der Roboter wurde am Flughafen Genf getestet. Dessen IT-Chef Massimo Gentile zeigt sich begeistert: "Der Roboter hilft uns dabei, die wachsende Zahl der Passagiere aufzunehmen, ohne dabei das Erlebnis innerhalb des Flughafens zu verschlechtern."