Digital Life
26.04.2017

Betrunkener Amerikaner prügelt auf Security-Roboter ein

Im Silicon Valley hat ein betrunkener Mann einen Roboter, der auf einem Parkplatz patroullierte, umgestoßen. Der Täter wurde verhaftet, der Roboter ist wieder im Einsatz.

Vor einem Einkaufszentrum in Mountain View, Kalifornien, kam es vor wenigen Tagen zu einem Vorfall, bei dem ein Security-Roboter der Marke Knightscope K5 verprügelt und umgestoßen wurde. Der rund 100 Kilogramm schwere Roboter wurde dabei offenbar von einem betrunkenen Mann angegriffen, berichtet ABC 7 News. Der Roboter war gerade dabei, seine Pflicht als Parkplatzwächter zu erfüllen.

"Opfer, das nicht einmal Arme hat"

"Ich denke, das ist eine ziemlich armselige Aktion, weil sie zeigt, wie rückgratlos die Betrunkenen im Silicon Valley wirklich sind. Sie greifen ein Opfer an, das nicht einmal Arme hat", kommentiert Anrainer Eamonn Callon den Vorfall. "Ich glaube nicht, dass das ein fairer Kampf ist, wirklich total inakzeptabel." Ein anderer Bewohner von Mountain View, meint: "Ich weiß nicht, das ist eine schräge Situation."

360-Grad-Überwachung mit Streaming

Wie Ars Technica berichtet, wurde der Täter, ein 41-jähriger Mann, verhaftet. Der attackierte Roboter ist unterdessen wieder im Einsatz. Die K5 Security-Roboter von Knightscope können 300 Nummerntafeln pro Minute scannen und erzeugen ein 360-Grad-Video-Bild, das live gestreamt werden kann. Bewaffnet sind die eiförmigen, rollenden Roboter nicht.

Roboter stieß Kind um

Im letzten Jahr sorgte ein Knightscope-Roboter für Schlagzeilen, weil er in einem ebenfalls im Silicon Valley gelegenen Einkaufszentrum ein 16 Monate altes Kleinkind umgestoßen und verletzt hatte.