© Deleted - 1345713

Luftfahrt

Bug kann die Steuerung der Boeing 787 im Flug lahmlegen

Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA hat eine Warnung für Maschinen des Typs Boeing 787 Dreamliner veröffentlicht. Nach 248 Tagen Dauerbetrieb wechseln alle vier Steuereinheiten des Hauptgenerators gleichzeitig in den Failsafe-Modus. Laut der FAA löst dies einen Stromausfall an Bord aus, egal in welcher Flugphase sich die Maschine gerade befindet. Dadurch können die Piloten die Kontrolle über das Flugzeug verlieren.

Boeing arbeitet bereits an einer Lösung für den Fehler. Damit der Bug nicht auftritt, hilft es bei regelmäßig durchgeführten Wartungsarbeiten die Jets komplett aus- und wieder einzuschalten. Laut Boeings Aufzeichnungen passiere dies ohnehin mit allen 787s, weshalb keine unmittelbare Gefahr bestehe.

Die Boeing 787 ist seit ihrer Inbetriebnahme von Fehlern geplagt. Wegen Akkus mit Brandgefahr gab es ein dreimonatiges Flugverbot. Als Reaktion wurde der Chefingenieur des Dreamliners ausgetauscht. Zuvor gab es Probleme mit dem Fahrwerk und mehrere Warnungen von Sicherheitsexperten bezüglich einer möglichen Sicherheitslücke in einem Chip, der die 787 anfällig für Hackerangriffe mache.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare