FILES-BRITAIN-COMPUTERS-PEOPLE-SINCLAIR

© APA/AFP/ADRIAN DENNIS / ADRIAN DENNIS

Digital Life

Computerpionier und ZX-Spectrum-Erfinder Clive Sinclair verstorben

Sir Clive Sinclair hat die ersten preisgünstigen Heimcomputer ZX81 und ZX Spectrum erschaffen und den Taschenrechner erfunden. Außerdem das E-Fahrzeug C5. Bis zum Schluss hat er an Erfindungen gearbeitet, sagt seine Tochter Belinda Sinclair, die den Tod ihres Vaters publik gemacht hat. Er starb nach einer langen Krebserkrankung.

Viele, die in den 1980er-Jahren aufgewachsen sind, werden sich bei seinem Namen an die Heimcomputer ZX80, ZX81 und ZX Spectrum erinnern. Die Bauteile für die Heimcomputer gab es bereits, aber Sir Clive Sinclair verstand es, diese so kostengünstig einzusetzen, dass die Computer erschwinglich wurden. Er ließ einfach alles weg, was man in einem Computer nicht zwingend brauchte, unter anderem auch den Einschaltknopf.

Kein Computer beim Erfinden

Neben den Computern baute er Sinclair-Taschenrechner und im Jahr 1985 das E-Auto C5, das sich jedoch nicht gut verkauft hat. 2006 präsentierte er das A-Bike, ein zusammenklappbares Fahrrad. Sir Clive Sinclair stammt aus einer Ingenieursfamilie und er galt als Bastler. 1983 wurde Clive Marles Sinclair für seine Verdienste von Queen Elizabeth II. in den Ritterstand erhoben.

Obwohl Sir Clive Sinclair den Computer populär gemacht hat, benutzte er für seine Erfindungen laut BBC selbst übrigens keinen. Er mochte es nicht, bei seinen Erfindungen abgelenkt zu werden, sagte er in einem Interview. Mit einem Computer würde er zu viel nach Alternativen suchen, etwas Anders zu machen, so seine Ansicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare