© Vauxhall

Halloween

Corsa-Fahrer erzeugt größtes GPS-Gemälde der Welt

Um ein riesiges Halloween-Gemälde inklusive Kürbis plus Hut, Spinnennetz, Gespenster und einen Halloween-Schriftzug auf die britische Landkarte zu bekommen, hat der in den USA geborene Künstler Jeremy Wood insgesamt 9750 Meilen (15691 Kilometer) zurückgelegt. Mit den für das GPS-Gemälde verwendeten 6080 Meilen (9784 Kilometer) konnte Wood in einem von dem britischen Autobauer Vauxhall zur Verfügung gestellten Corsa den bisherigen Weltrekord von 4500 Meilen locker übertreffen.

264.000 GPS-Positionen

Wie Wood in einem Blogeintrag schreibt, entstand das Gemälde aus über 110 in das Navi einprogrammierten Routen. Obwohl die Straßen mit Bedacht gewählt wurden, fand sich Wood allerdings oft auf fast unpassierbaren Landwegen wieder, die mit Gras und riesigen Schlaglöchern übersät waren. Insgesamt wurden 264.000 GPS-Positionen für das Gemälde aufgezeichnet. Die Reise dauerte sechs Wochen, wobei die zurückgelegte Distanz etwa der Entfernung von London zum Südpol entspricht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare