Mapping
07/12/2011

Crowdsourcing mit OpenStreetMap

Projekt-Erfinder Steve Coast in Wien

OpenStreetMap ist eine freie, editierbare Karte, die von zahlreichen Internet-Nutzern erstellt und die Inhalte kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Karten mit Radwegen, für Wanderer und Mountainbiker, Nichtraucher oder Rollstuhlfahrer werden mit der Hilfe von Freiwilligen generiert. Die Anwender tragen die Informationen auf den lokalisierten OpenStreetMap-Karten selbst ein. Mehr als 350.000 Helfer verbessern weltweit kontinuierlich das Kartenmaterial, auch in Österreich gibt es eine sehr aktive Szene an "Mappern".

Auch Microsoft hat das Potential der freien Karte erkannt und unterstützt OpenStreetMap finanziell und technisch. So wurde etwa eine OpenStreetMap-Ebene in Bing hinzugefügt. Microsoft stellt außerdem Luftaufnahmen in guter Qualität für OpenStreetMap bereit.

Der Erfinder des OpenStreetMap-Projekts, Steve Coast, wird am kommenden Donnerstag zusammen mit dem Entwickler des OpenStreet Browsers, Stephan Plepleits, an einer Podiumsdiskussion der Reihe bits4free von quintessenz teilnehmen. Die Diskussion findet im Raum D des Museumsquartiers statt und beginnt um 17.30 Uhr.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.