Digital Life
22.11.2018

Datenpanne bei Amazon: E-Mail-Adressen veröffentlicht

E-Mail-Adressen von Amazon-Kunden waren für einige Zeit offen im Netz. Die betroffenen Kunden wurden benachrichtigt.

Bei Amazon kam es am Mittwoch zu einer Datenpanne. Die E-Mail-Adressen von Kunden wurde auf der Website öffentlich angezeigt. Amazon verschickte betroffenen Kunden eine Mail, in der erklärt wird, "dass aufgrund eines technischen Fehlers versehentlich Ihre E-Mail-Adresse und ihr Name auf unserer Website angezeigt wurden." Mittlerweile sei der Fehler behoben und man selbst müsse nicht aktiv werden: "Es gibt keinen Grund, Ihr Passwort zu ändern oder sonstwie aktiv zu werden", heißt es in einer der E-Mails.

Betroffene Kunden stammen aus den USA und Europa. Wie viele genau von der Datenpanne betroffen waren, gibt Amazon öffentlich nicht bekannt. Bei Betroffenen aus Deutschland und Österreich hieß es im Netz, E-Mail-Adressen mit dazugehörigen echten Namen seien neben Rezensionen zu Produkten bei Amazon veröffentlicht worden. Unklar ist auch, wie lange der Fehler angedauert hat.

Bei Amazon läuft derzeit die „Cyber-Week“, die stärkste Shopping-Woche im ganzen Jahr, bei der viele Weihnachtseinkäufe online erledigt werden. Sicherheitsexperte Brian Krebs kritisiert die fehlende Informationspolitik seitens Amazon zu dem Vorfall. Die Betroffenen seien jetzt in völliger Unklarheit, was eigentlich geschehen und wie groß die entstandene Gefahr sei, dass ihre Daten missbräuchlich genutzt werden können.