Digital Life
28.04.2014

Demonstranten wollen Taxi-Dienst Uber „zerstören“

Der Protest gegen die Technologie-Branche weitet sich aus, nun werden Uber-Fahrzeuge von Demonstranten abgefangen. Die Gruppe "The Counterforce" wolle Uber "zerstören."

Nach Übergriffen gegen Google Glass-Träger und Demonstrationen vor dem Zuhause von Google-Mitarbeitern wurde nun der Taxi-Dienst „Uber“ als Feind der Gruppe "The Counterforce" auserkoren. „The Counterforce“ („Die Gegenkraft“) schreibt in einem Wordpress-Blog von der „Zerstörung von Uber."

Laut dem Blog habe man bereits zehn Fahrzeuge in Seattle „festgehalten“ und Flyer an Fahrer und Fahrgäste übergeben. „Hunderte Menschen haben diesen Akt der Verachtung gegenüber einer der widerwärtigsten Technologie-Unternehmen überhaupt mitangesehen“, heißt es im Blog-Eintrag. Uber-Autos sind besonders einfach zu entdecken, da in der App die Position von Uber-Fahrzeugen in der Umgebung in Echtzeit angezeigt werden.

3 Milliarden Dollar von Google gefordert

Ein tödlicher Unfall sorgte im Vorjahr für negative Schlagzeilen. Eine Mutter und zwei Kinder wurden von einem Uber-Fahrer angefahren, ein 6-jähriges Mädchen starb daraufhin. Die Gruppe „The Counterforce“ fiel hingegen bereits in der Vergangenheit mit radikalen Äußerungen auf und ist unter anderem auch in San Francisco tätig. Dort gibt es immer wieder Proteste gegen die Gentrifizierung, für die die boomende Technologie-Branche verantwortlich gemacht wird.

So forderte sie öffentlich, dass Google als Entschuldigung drei Milliarden US-Dollar spenden sollte, um damit den Bau „anarchistischer Kolonien in Nordkalifornien zu finanzieren.“ Dort sollten Menschen kostenlos leben dürfen und so die Wohnungskrise überwunden werden.