Ab Dezember 2014 soll die TVthek auf der Xbox One verfügbar sein

© Screenshot / ORF

Jubiläum
11/10/2014

Die ORF TVthek zieht auf der Xbox One ein

Die Video-On-Demand-Angebot des ORF feiert seinen fünften Geburtstag. In Zukunft soll die TVthek personalisierter werden und die Inhalte in High Definition verfügbar sein.

von Florian Christof

Für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz war der Start der der TVthek im November 2009 ein "wichtiger Schritt" und im Nachhinein der Beweis, dass man sich 2009 für die richtige Strategie entschieden hat. Oder wie es ORF-Onlinechef und Gründer der TVthek Thomas Prantner zusammenfasst: "Innerhalb von fünf Jahren haben wir es geschafft, die TVthek zur größten österreichischen Videoplattform zu entwickeln: Monatsreichweite über eine Million Unique User, mehr als vier Millionen Visits und bis zu 25 Millionen Videoabrufe auf orf.at-Sites, der überwiegende Teil davon auf der TVthek."

TVthek zieht auf der Xbox One ein

Seit die TVthek online ist, werden das Programmangebot und die Verfügbarkeit auf den verschiedenen Plattformen ständig ausgebaut. Der nächste Schritt ist nun die Integration der TVthek in die Spielekonsole Xbox One. Dies geschehe vor allem um junges Publikum anzusprechen, betonte Prantner. Die entsprechende App befindet sich derzeit im Zertifizierungsprozess und wird voraussichtlich ab Dezember verfügbar sein.

Auf der Xbox One soll die ORF TVthek dann in vollem Umfang abrufbar sein, inklusive Split-Screen-Modus, Untertitel und Transkripte der Sendungen. Ebenso soll die TVthek mithilfe der Kinect Gesten- und Sprachsteuerung unterstützen.

Ausbau der Funktionalitäten

Neben der Integration in die Xbox One soll künftig das Livestream-Angebot für internationale Kinofilme und des Kinderprogramms ausgebaut werden und neue themenspezifische Videoarchive aufgebaut. Im Rahmen der Aktion "ORF-TVthek goes school" werden Inhalte auch speziell für den Schulunterricht bereitgestellt.

Ohne genauer darauf einzugehen, wurden bei der Pressekonferenz auch neue Features mit den Schlagwörter, Online-First, Online-Only und Additional-Content, etwa für Interviews in Gesamtlänge, angekündigt. Mit MyTVthek arbeitet der ORF außerdem an einer neuen Funktionalität, die die Nutzung der TVthek personalisierter machen soll. Ebenso soll der auf orf.at eingebettete TVthek-Content ausgebaut werden.

Video-On-Demand in High Definition

Dass der ORF die TVthek-Inhalte nur in geringer Auflösung anbietet, ist schon lange ein beliebter Kritikpunkt an der VOD-Plattform. Das soll sich allerdings im Laufe des kommenden Jahres ändern. Denn ab 2015 soll es möglich sein, Sendungen der TVthek in HD-Auflösung zu sehen. Wie die HD-Fernsehprogramme werden auch die VOD-Inhalte in einer Auflösung von 720p verfügbar sein, erklärte Prantner bei der Pressekonferenz.

Bilanz aus fünf Jahren TVthek

Als die ORF TVthek am 16.11.2009 ihre Premiere feierte, waren rund 70 Sendungen und 20 Livestreams verfügbar. In den vergangenen fünf Jahren ist der Umfang des Angebotes stark angewachsen, sodass aktuell mehr als 200 Sendungen und mehr 200 Livestreams abrufbar sind.

Die Nutzung der TVthek erfolgt hauptsächlich zeitversetzt. Ähnlich wie beim linearen Fernsehen wird die TVthek am stärksten zwischen 20:00 Uhr und 23:00 Uhr genutzt. Am beliebtesten sind Nachrichten-Sendungen, gefolgt von Wetter, Dokumentationen, Comedy-Sendungen, Österreich-Content und Sport.

Im Februar 2014 während der Olympischen Winterspiele verzeichnete der ORF den bislang stärksten Monat mit rund 25 Millionen Videoabrufen. 95 Prozent der Inhalte sind auch im Ausland verfügbar und werden ohne Geo-Protection angeboten. Durchschnittlich kommen 14,7 Prozent der Abrufe aus dem Ausland. 70 Prozent der TVthek-Abrufe werden von einem PC oder Laptop aus getätigt. 24 Prozent kommen von mobilen Endgeräten und sechs Prozent von TV-Geräten.

Während der Fußball-WM 2014 gab es während der Spiele regelmäßig zwischen 50.000 und 100.000 gleichzeitige Livestream-Abrufe. Laut ORF produzierten die Livestreams Bandbreiten mit Spitzen von rund 15 bis 25 GBit/s.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.