Representation of the Ethereum virtual currency standing on the PC motherboard is seen in this illustration picture

© REUTERS / DADO RUVIC

Digital Life

Diebe stehlen 45 Millionen Euro von Krypto-Börse

Die südkoreanische Krypto-Börse Upbit hat bestätigt, dass am 27. November 342.000 Ethereum-Coins im Wert von knapp 45 Millionen Euro aus ihrem Wallet in ein "anonymes” Wallet transferiert wurden. Das Geld wurde also gestohlen. Die Börse hat sofort alle Ein- und Auszahlungen gestoppt und sämtliche Reserven in Offline-Wallets verschoben.

Upbit hat angekündigt, sämtliche geschädigte Kunden aus der eigenen Tasche zu entschädigen. Es wird allerdings rund zwei Wochen dauern, bis die Seite wieder wie gewohnt funktioniert. Bis dahin sind auch sämtliche Transfers gestoppt, wie Engadget berichtet.

Die Täter

Upbit forderte die Kunden auf, die betreffende Wallet zu der das Geld floss zu blockieren. Wer dahinter steckt bzw. deren Inhaber ist, ist aber völlig unbekannt. Es könnte sich dabei um externe Kriminelle oder auch um Insider handeln. Es ist auch nicht auszuschließen, dass es sich um eine staatliche Attacke handelt. In der Vergangenheit gab es etwa bereits mehrere Berichte, wonach Attacken auf Bitcoin-Börsen von Nordkorea durchgeführt werden.

Bei dem Vorfall handelt es sich trotz des Umfanges nicht um die größte Attacke seiner Art. Die Kryptowährungsbörse Coincheck verlor Anfang 2018 rund 300 Millionen Euro.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!