© Fraport

Digital Life
05/09/2019

Drohnen-Sichtung: Flugverkehr in Frankfurt vorübergehend eingestellt

Nachdem eine Drohne in Airport-Nähe gesichtet wurde, musste der Flugverkehr zwischenzeitlich eingestellt werden.

Wegen einer Drohnensichtung ist der Betrieb am Frankfurter Flughafen am Donnerstag vorübergehend eingestellt worden. Es seien aus Sicherheitsgründen keine Starts und Landungen möglich gewesen, sagte ein Sprecher des Flughafen-Betreibers Fraport.

Nach einer rund 30-minütigen Sperre konnte der Flugverkehr wieder aufgenommen werden. Zwischen 7:45 Uhr und 8:18 Uhr fanden weder Starts noch Landungen statt. Nun hat die Bundespolizei Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Drohnen werden für Flughäfen immer mehr zum Problem. Ende vergangenes Jahr hat eine Drohne mitten im Weihnachtsreiseverkehr am Flughafen Gatwick in London ein Chaos ausgelöst: Über mehrere Tage hinweg musste der Flugverkehr immer wieder - auch für längere Zeit - eingestellt werden.

Die Londoner Flughäfen Gatwick und Heathrow haben nun reagiert und in Abwehrsysteme investiert. Ähnliche Überlegungen gibt es auch am Flughafen Wien in Schwechat, ausgereift sind diese Pläne allerdings noch nicht.

Systeme "noch nicht zuverlässig"

"Aus unserer Sicht sind aber aktuell keine Technologien am Markt, die tatsächlich ausreichende Ergebnisse liefern würden", sagte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Die bestehenden technischen Möglichkeiten seien "noch nicht absolut zuverlässig".

In der Nähe von Flughäfen herrscht in Österreich ein absolutes Drohnen-Flugverbot. Eine Ausnahme gibt es für genehmigte Drohnen, die nach Rücksprache mit dem Kontrollturm in einem sicheren und niedrigen Bereich gesteuert werden, erklärte der Austro Control-Sprecher.