Digital Life
05.10.2016

E-Auto soll dank Flüssig-Akku 1200 km Reichweite haben

Das Elektroauto Nanoflowcell Quantino soll dank eines flüssigen Akkus bis zu 1200 km weit fahren können. Das gibt zumindest der Hersteller an.

Die Firma Nanoflowcell aus Liechtenstein gibt an, einen Elektrosportwagen namens Quantino entwickelt zu haben, der bis zu 1200 km Reichweite hat. Laut eigenen Angaben ist dafür ein spezieller Akku verantwortlich, der mit flüssigen Elektrolyten betankt wird.

Laut Angaben des Herstellers soll das Fahrzeug bei einer Testfahrt durch die Schweiz 1167 km weit gekommen sein. Auch der Tankvorgang soll dank des neuartigen Akkus mit flüssigen Elektrolyten schneller funktionieren als bei bisherigen Akkus von E-Autos. Allerdings gibt es derzeit keine Tankstellen, die mit dieser Technik funktionieren, berichtet golem.de.

Eine herstellerunabhängige Überprüfung dieser Reichweite gibt es bisher noch keine. Nunzio La Vecchia, der hinter der Firma steckt, ist als Erfinder schon mehrfach als fragwürdig aufgefallen. Die Firma Nanoflowcell will die Technik auch anderen Auto-Herstellern anbieten. Die Nasa hatte bereits in den 70er-Jahren mit Flowcell-Akkus experimentiert und diese Erfindung auch patentieren lassen.