Digital Life
05.09.2018

Elon Musk bezeichnet Höhlentaucher erneut als Kinderschänder

Der britische Höhlentaucher hat inzwischen rechtliche Schritte gegen Elon Musk angekündigt.

Teslas CEO Elon Musk hat seine Behauptungen in einer E-Mail erneuert, laut denen ein an der Rettung der thailändischen Kinder beteiligter Höhlentaucher pädophil sei, wie Buzzfeed berichtet. Nach Tweets mit der gleichen Behauptung hatte der britische Höhlentaucher rechtliche Schritte gegen Musk angekündigt, welche laut einem Bericht des Guardian nun vorbereitet werden.

In der E-Mail an einen Journalisten bezeichnete er den Redakteur als „verdammtes Arschloch“ und nannte den Taucher einen „weißen Single-Mann aus England, der seit 30 bis 40 Jahren nach Thailand reist.“ Er habe in Chiang Rai ein Mädchen geheiratet, das zu diesem Zeitpunkt zwölf Jahre alt war. Chiang Rai ist laut Musk bekannt als ein „Ort für Kinderprostitution“.

Buzzfeed hat bezüglich der Anschuldigungen recherchiert und konnte diese nicht bestätigen. Für den 63 Jahre alten Mann gebe es in Großbritannien keinerlei Einträge im Strafregister. Seine 40-jährige Lebensgefährtin ist mit ihm laut Eigenangabe seit sieben Jahren in einer Beziehung.