Digital Life 18.02.2012

Entschädigung für 25 Millionen iPhone 4-Kunden

© Bild: Reuters

Zwischen Apple und den Anwälten einer Massenklage wurde nun eine Einigung bezüglich der Empfangsprobleme des iPhone 4 erzielt. 25 Millionen Kunden aus den USA können demnach eine Entschädigung von 15 US-Dollar oder eine kostenlose Schutzhülle einfordern.

Kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone 4 am 24. Juni 2010 in den USA machte der "Death Grip" die Runde, was schließlich in "Antennagate" mündete. Wurden bestimmte Teile des iPhone 4 mit der Hand umschlossen, wurde die Empfangsqualität schlechter, was auch zu Gesprächsabbrüchen führen konnte. In einer Massenklage gegen Apple wurden deshalb 18 einzelne Anklagen zusammengefasst, die dem US-Konzern vorwerfen, in Werbungen über die Qualität der Antenne des iPhone 4 falsch zu informieren, bzw. Informationen vorenthalten zu haben.

Jetzt wurde eine Einigung zwischen Apple und den Anwälten der Massenklage erzielt. Jeder iPhone-4-Käufer in den USA hat Anrecht auf eine Rückerstattung von 15 US-Dollar oder eine kostenlose Schutzhülle. Ob die User ausgenommen sind, die bereits eine kostenlose Schutzhülle über Apples eigenes Programm im Jahr 2010 bezogen haben, geht aus dem Bericht von Cnet nicht hervor.

Wie die Entschädigung beantragt werden kann, soll auf der Website www.iPhone4Settlement.com erklärt werden, die in wenigen Wochen online gehen soll. Die letzte Anhörung zum Ende des Prozesses soll am 13. Juli stattfinden. Betroffene iPhone-4-Kunden sollen aber bereits per E-Mail bis zum 30. April 2012 benachrichtigt werden, wie sie ihre Entschädigungsforderung geltend machen können. Ab dem Zeitpunkt der Benachrichtigung sind 120 Tage Zeit die Entschädigung zu beantragen. Die Schützhüllen oder 15 US-Dollar Rückzahlung sollen dann nach dem 13. Juli ausgegeben werden.

Laut den Anwälten umfasst die Massenklage 25 Millionen Betroffene. Neben den E-Mail-Benachrichtigungen muss Apple auch eine Zusammenfassung über den Ausgang der Klage in den Printausgaben von USA Today und Macworld veröffentlichen lassen.

Erstellt am 18.02.2012