© Electric Vehicle Institute

Digital Life
09/27/2019

Erste Tankstelle stellt von Benzin auf E-Ladestationen um

In den USA hat der erste Tankstellenbetreiber den Umstieg von fossilen Treibstoffen auf E-Ladestationen gewagt.

Im US-Bundesstaat Maryland hat die erste herkömmliche Tankstelle den Schritt in die elektrische Zukunft gewagt und komplett von Benzin und Diesel auf E-Ladestationen umgestellt.

Seit 1958 konnten Autofahrer an der Tankstelle in Takoma Park ihre Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffen auftanken. Das gehört nun der Geschichte an, denn Depeswar Doley, der Betreiber der Tankstelle, wird künftig nur mehr Elektroautofahrer bedienen.

FILE PHOTO: An attendant prepares to refuel a car at a petrol station in Rome

Doley war in letzter Zeit äußerst unzufrieden damit, wie er von Treibstofflieferanten mit Knebelverträgen unter Druck gesetzt wurde. Demnach lief auch das Geschäft nicht mehr so rund, wird der ehemalige Tankstellenbetreiber von CNBC zitiert.

Tankstelle wird zum Aufenthaltsraum

Mit den E-Ladestationen werde er allerdings auch nicht über Nacht reich werden, so Doley. Aber es sei gut für die Umwelt und es sei ein guter Zweck. Die Umstrukturierungen und Umbauarbeiten wurden zudem von Maryland und dem Electric Vehicle Institute gefördert.

Nun können dort E-Autofahrer ihre Fahrzeuge mit einer Ladeleistung von bis zu 200 kW laden. Vier Elektroautos können mit dieser hohen Ladeleistung gleichzeitig geladen werden. Während ihre Autos laden, können die Fahrer in der Tankstelle Platz nehmen, sich am Getränke- und Lebensmittelautomaten bedienen und sich auf Screens über den Ladestand des Fahrzeugs informieren.