Digital Life
17.05.2017

EU und USA sprechen über Laptop-Verbot auf Flügen

Von einem Verbot wären mehr als 3250 Flüge pro Woche betroffen.

Die EU und die USA führen am Mittwoch Gespräche über ein von Washington erwogenes Laptop-Verbot auf Flügen in die Vereinigten Staaten. In Brüssel kommen dazu am Nachmittag hochrangige Vertreter des US-Heimatschutzministeriums und der EU-Kommission zusammen.

Schon seit März dürfen Laptops und größere elektronische Geräte auf Flügen von acht muslimischen Ländern in die USA nicht mehr in die Kabine mitgenommen werden. Grund ist die Befürchtung, dass in ihnen Sprengsätze versteckt werden könnten.

US-Heimatschutzminister John Kelly zieht nun eine Ausweitung auf Direktflüge aus Europa in Betracht. Bei einem Verbot für die gesamte EU wären laut dem Flughafenbetreiber-Verband ACI Europe mehr als 3250 Flüge pro Woche in die USA betroffen.