Zur mobilen Ansicht wechseln »

Sicherheit Facebook ab sofort auch über Tor-Domain erreichbar.

Tor wird oftmals genutzt, um rigorose Internetsperren zu umgehen
Tor wird oftmals genutzt, um rigorose Internetsperren zu umgehen - Foto: rts
Facebook ist ab sofort auch im Tor-Netzwerk unter https://facebookcorewwwi.onion/ zu finden. Das soll eine sichere Nutzung des sozialen Netzwerks erlauben.

Facebook macht es Nutzern des anonymen Internet-Browsers Tor leichter, das Online-Netzwerk zu nutzen. Dafür hat Facebook eine eigene Adresse im Tor-Netzwerk eingerichtet. Das Online-Netzwerk ist nun für Tor-Nutzer unter https://facebookcorewwwi.onion/ erreichbar.

Internet-Adressen, die nur über das Tor-Netzwerk angesteuert werden können, enden alle auf .onion. Das ist angelehnt an den Namen Tor, der für „The Onion Router“ (Zwiebel-Router) steht, weil dort die Herkunft der Daten Schicht für Schicht wie bei einer Zwiebel verborgen werden. Die Angebote werden auch „Hidden Services“, versteckte Dienste, genannt.

Gegen Internet-Blockaden

Der Tor-Browser verschleiert den Standort seiner Nutzer, indem er ihre Anfrage über mehrere Zwischenstationen zum Ziel leitet. Damit sorgt er für mehr Anonymität als herkömmliche Internet-Browser. In Ländern mit Internet-Zensur nutzen Menschen den Tor-Browser, um die verhängten Schranken zu umgehen. So können sie unter anderem Facebook auch in Ländern erreichen, in denen das soziale Netzwerk eigentlich blockiert ist.

(dpa) Erstellt am 31.10.2014, 15:35

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!