Digital Life
11.03.2012

Facebook lässt Bigamisten auffliegen

Die Ehefrau bekam die Zweitfrau als Freundschaftsvorschlag auf Facebook präsentiert. Jetzt muss sich der Noch-Ehemann vor Gericht wegen Bigamie verantworten.

Über einen Freundesvorschlag des Internetnetzwerks Facebook hat eine Frau in den USA herausgefunden, dass ihr Ehemann noch eine andere Frau geheiratet hat. Einem Zeitungsbericht vom Samstag zufolge, muss sich der zweifache Ehemann noch im März wegen des Vorwurfs der Bigamie vor einem Gericht verantworten. Der Mann war 2009 nach acht Jahren Ehe bei seiner ersten Frau ausgezogen, hatte aber nie die Scheidung eingereicht. Wenig später heiratete er dann seine zweite Ehefrau, wie die "News Tribune" unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtete.

Hochzeitsfoto als Profilbild
Auf die Schliche kam ihm demnach seine erste Frau, als sie bei Facebook unterwegs war. Das Internetnetzwerk habe ihr vorgeschlagen, sich doch auch mit der neuen Frau ihres Ehemanns zu "befreunden". Auf deren Profilfoto sei das Paar schick gekleidet neben einer Hochzeitstorte zu sehen gewesen.