© AP Matt Rourke

Digital Life
10/15/2016

Facebook-Posts von Vermisstem geben Rätsel auf

Ein Monat nach dem Verschwinden eines 30-jährigen US-Amerikaners wurde der Facebook-Account plötzlich wieder aktiv und postete einige mysteriöse Nachrichten.

Ein Paar aus Anderson im US-Bundesstaat South Carolina verschwand Anfang September spurlos. Als sich Charlie Carver und Kala Brown einige Tage nicht bei ihren Freunden meldeten, wurde die Familie kontaktiert. Die Mutter von Brown fuhr dann zu dem Haus des Paares, wo sie allerdings nur den Hund vorfand, ohne Wasser und Futter, das Auto war verschwunden. Die Polizei wurde eingeschaltet, jedoch fehlte von dem Paar weiterhin jede Spur. Auch eine Mobilfunkortung brachte die Behörden nicht weiter, die Handys der beiden wurden seit dem Verschwinden nicht eingeschaltet.

Mysteriöse Beiträge

Ein Monat später bemerkten Facebook-Freunde von Carver jedoch seltsames Verhalten auf dem Account, wie nun unter anderem die Washington Post berichtet. Anfangs lag der Verdacht nahe, dass der Account lediglich gehackt wurde, bei genauerer Betrachtung der Posts fällt jedoch auf, dass die Beiträge durchaus in Verbindung mit dem Paar stehen könnten. Der Account antwortete sogar auf Kommentare und chattete mit einigen Freunden über den Facebook Messenger. Ein Beitrag berichtet sogar als „Lebensereignis“ über eine Heirat von Carver und Brown.

Laut People.com besagte ein Post sogar, dass es dem Paar gut gehe, der Beitrag wurde aber im Nachhinein wieder gelöscht. Teilweise wurden außerdem Meldungen über vermisste Personen geteilt.

Ungewöhnliches Verhalten

Familie und Freunde waren über die Beiträge schockiert, was auch den Kommentaren auf die Posts zu entnehmen ist. Laut Menschen, die Carver kennen, seien derartige Posts für ihn höchst ungewöhnlich. Vor seinem Verschwinden habe er demnach nur sehr selten etwas auf dem Online-Netzwerk gepostet. Auch das Teilen von Memes sei nicht seine Art. Aus diesem Grund vermuten Familie und Freunde, dass nicht Carver selbst, sondern ein Unbekannter unter dem Account postet.

Bislang hat die Polizei Facebook noch nicht kontaktiert. Ein Sprecher von Facebook gab gegenüber The Daily Beast an, dass das Netzwerk bereit sei, sämtliche Informationen wie IP-Adresse herauszugeben, falls es einen entsprechenden richterlichen Beschluss dafür gibt.