© New South Wales State Library

Digital Life
06/16/2020

Facebook sperrt User wegen Foto von versklavten Ureinwohnern

Das Teilen eines historischen Fotos auf Facebook hat eine Welle von Nutzer-Sperren ausgelöst.

Facebook hat ein historisches Foto von nackten Ureinwohnern in Australien geblockt. Da dieses von zahlreichen Nutzern geteilt wurde, wurden auch die User aufgrund der unzulässigen Nacktheit auf Facebook entweder gewarnt oder für bis zu 30 Tage gesperrt. 

Ursache dafür war eine fragwürdige Aussage des australischen Premierminister Scott Morrison. Unlängst hat er verkündet, dass es in seinem Land keine Sklaverei gegeben hätte. Das wollten viele Nutzer richtig stellen: Sie haben das bekannte Bild der State Library of Western Australia, auf dem Aborigines in Halsketten zu sehen sind, gepostet. Die Ureinwohner wurden Jahrzehnte lang zur Zwangsarbeit verpflichtet.

Algorithmus aktiv

Nachdem der Guardian über die Löschungswelle berichtet hatte und Nutzer den Artikel geteilt hatten, wurden auch jene von Facebook sanktioniert. Der journalistischer Artikel machte ebenfalls mit dem historischen Bild auf. 

Laut einer Unternehmenssprecherin sei der Facebook-Algorithmus dafür verantwortlich gewesen. „Wir entschuldigen uns für diesen Fehler“, sagt sie gegenüber dem Guardian. Inzwischen hat das Unternehmen das Foto manuell wieder freigegeben.

Morrison hat sich kurz darauf für seine Aussage ebenfalls entschuldigt.