Cyber-Kriminalität
11/15/2011

Finnische Polizei geht Hacker-Angriff nach

Journalisten, Parlamentsabgeordnete und Polizisten betroffen

Die finnische Polizei geht nach eigenen Angaben einem großangelegten Hackerangriff nach. Es handle sich offenbar um eine regelrechte Hackerkampagne, teilte die finnische Ermittlungsbehörde NBI am Dienstag mit. Von dem Angriff sollen unter anderem Journalisten, Parlamentsabgeordnete und Polizisten betroffen sein.

Zuvor hatte sich der finnische Ableger der Hackergruppe Anonymous zu einer Reihe von Hackerangriffen in Finnland bekannt, bei der auch 500.000 E-Mail-Postfächer und knapp 15.000 Passwörter geknackt und offengelegt wurden. Die Hacker erklärten, Sicherheitslöcher in Computersystemen genutzt zu haben, um an die Daten zu kommen.

Finnland war in der Vergangenheit nach Polizeiangaben immer wieder Ziel willkürlicher Hackerangriffe. Der jüngste Angriff unterscheide sich jedoch von den anderen, erklärten die Ermittler. Es gebe aber Hinweise auf Zusammenhänge, die derzeit geprüft würden.

Anonymous
Die finnische Hackergruppe gehört offenbar zur weltweit aktiven Gruppe Anonymous, die in eine Reihe von Hackerangriffen involviert ist. Sie war mit Online-Angriffen auf Gegner der Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks bekanntgeworden. Die Hacker hatten Angriffe gegen das Kreditkartenunternehmen Visa und den Internet-Bezahldienstleister PayPal gestartet, die nach der Veröffentlichung von geheimen US-Diplomatendepeschen Zahlungen an Wikileaks eingestellt hatten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.