Digital Life
24.06.2016

Flimmit ab sofort auch auf HbbTV und CableLink

Der Netflix-Konkurrent mit Fokus auf österreichische Titel ist nun auch über das HbbTV-Portal des ORF abrufbar. Zudem wurde eine Partnerschaft mit CableLink angekündigt.

Flimmit (zum futurezone-Test), der österreichische Streaming-Anbieter und Netflix-Konkurrent, ist ab sofort auch im HbbTV-Portal des ORF vertreten. Damit kann das Angebot der Plattform auch ohne Smart-TV-App am Fernseher abgerufen werden. Grundvoraussetzung sei jedoch ein Smart TV, der HbbTV 1.5 unterstützt und mit dem Internet verbunden ist. HbbTV gilt als Nachfolger des Teletext und ermöglicht es unter anderem, auch Bilder und Videos zu verwenden. Optisch sehen die HbbTV-Portale meist wie moderne Webseiten aus. Neben dem ORF bieten auch ProSieben und Sat.1 in Österreich ein HbbTV-Portal an.

Auch im Kabelnetz

Die Integration kündigten die Flimmit-Gründer Uli Müller-Uri und Karin Haager bereits im Vorjahr im futurezone-Interview an. Der ORF ist Miteigentümer und über die Tochtergesellschaft ORF Enterprise an Flimmit beteiligt.

Flimmit kündigte zudem auch eine Partnerschaft mit der Salzburg AG an, in dessen Kabelnetzen man künftig vertreten ist. Wählen CableLink-TV-Kunden Sender 33 aus, wird automatisch die Flimmit-App gestartet. Auch hier ist HbbTV Voraussetzung für die Nutzung des Angebots.

6.000 Titel verfügbar

Zum Start der HbbTV-Integration verschenkt Flimmit zudem einen Film nach Wahl. Mit dem Gutscheincode "3690" kann ein Film der Kollektion "Unsere Geheimtipps" kostenlos wiedergegeben werden. Zum Einlösen des Codes muss allerdings ein Flimmit-Konto angelegt werden. Der Dienst zählt derzeit rund 6.000 Filme und TV-Serien, der Großteil davon Produktionen aus Österreich und Europa.

Flimmit tritt, im Gegensatz zu Netflix, sowohl mit einem Flatrate-Angebot als auch als Video-on-Demand-Dienst auf. So können Titel auch einzeln gekauft oder ausgeliehen werden. Derzeit ist Flimmit auf allen gängigen Mobil-Plattformen (Android, iOS) sowie über Smart TVs, Browser, Streaming-Geräte wie den Apple TV sowie zahlreichen Set-Top-Boxen vertreten.