Digital Life
24.03.2017

Gasanbieter verstört mit Hitlerwerbung auf Twitter

Ein steirischer Energieberater, der auf Twitter mit einem Bild Adolf Hitlers für einen Wechsel des Gasanbieters wirbt, sorgt für Empörung.

„Account gehackt? Oder seid ihr irre geworden?“: Das steirische Gas-Vertriebsunternehmen EnergieGew.in verstört auf Twitter und Facebook mit einem Bild von Adolf Hitler, das mit den Worten „…den Gaspreisen den totalen Krieg“ versehen wurde und für den Wechsel des Gasanbieters wirbt.

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW) spricht gegenüber der futurezone von einer „schwer zu überbietenden Verhöhnung der Millionen Opfer der der nationalsozialistischen Kriegs- und Vernichtungspolitik“. Ein Verstoß gegen das NS-Verbotsgesetz dürfte laut DÖW jedoch nicht vorliegen, da vermutlich keine mit dem Nationalsozialismus in Zusammenhang stehende propagandistische Absicht hinter dem Tweet gestanden sei.

Dubiose Firma

Ein Anruf der futurezone bei dem Anbieter wurde nicht entgegengenommen. Auch die Website des Unternehmens ist derzeit nicht erreichbar. EnergieGew.in, das eine Geschäftsadresse im steirischen Niklasdorf unterhält, ist ein lizenzierter Partner der in München registrierten Firma Ultima Energy, die Strom und Gas des in Graz ansässigen Energielieferanten McStrom und McGas vertreibt und ein weitflächiges Netzwerk von Vertriebspartnern unterhält. Bei Ultima Energy und McStrom/ McGas zeigte man sich auf Nachfrage der futurezone über den Tweet entsetzt. Mit einem identen Tweet von einem Twitter-Konto, das vorgibt von Ultima Energy verwaltet zu werden, will man nichts zu tun haben.

"Weder die Ultima Energy als Vertriebspartner noch die McStrom GmbH bzw McGas GmbH als Energielieferanten wünschen mit einem solch geschmacklosen Verhalten in Zusammenhang gebracht zu werden", heißt es in einem E-Mail an EnergieGew.in, das der futurezone vorliegt. Ultima Energy und McStrom/McGas wollen den Vertrag mit dem Partner nun aufkündigen und rechtliche Schritte einleiten.

Hinter EnergieGew.in steht der bei der Bezirkshauptmannschaft Leoben registrierte Finanzberater und Inhaber einer Werbeagentur, Robert S. (der volle Name ist der futurezone bekannt). Das bestätigte der futurezone auch Ultima Energy. Laut Unterlagen der Firma hat sich S. erst gestern, am 23. März, als Vertriebs- und Beratungspartner registriert. S. war für die futurezone für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands ist S. bislang nicht durch Aktivitäten, die mit dem Nationalsozialismus oder der Verharmlosung von NS-Verbrechen im Zusammenhang stehen, aufgefallen. Allerdings soll über den Twitter-Account von EnergieGew.in auch bereits vor einigen Wochen ein ähnlicher Tweet samt Hitlerbild abgesetzt worden sein.