© Gregor Gruber

Digital Life
02/04/2020

Google Fotos gab Fremden Zugriff auf private Videos

User, die in Google Fotos ein Archiv heruntergeladen haben, fanden darin Videos von anderen Nutzern.

Google Fotos hat über eine Milliarde Nutzer. Auf den meisten Android-Smartphones ist es vorinstalliert. Dort wird es von vielen Usern genutzt, um automatisch alle gemachten Fotos und Videos in der Cloud zu speichern. Dort sollten die Inhalte eigentlich sicher verwahrt werden – mit Betonung auf eigentlich.

Google hat jetzt bestätigt, dass durch einen Fehler einige User Zugriff auf private Videos von anderen Nutzern hatten. Der Auslöser ist Google Takeout, ein Service zum Exportieren von Daten mehrerer Google-Dienste. Wer die Funktion zwischen 21. und 25. November 2019 genutzt hat, findet im Google-Fotos-Archiv womöglich Videos von Fremden, statt den eigenen. Fotos waren laut Google nicht betroffen, berichtet 9to5google.

Google empfiehlt allen, die in diesem Zeitraum Takeout genutzt haben, dieses Backup zu löschen und jetzt ein neues anzufertigen. Laut Google hat dieser Bug nur 0,01 Prozent der User betroffen, die Takeout genutzt haben. Google gibt an betroffene User per Mail zu informieren. Allerdings scheint dies nur für Nutzer zu gelten, die Takeout genutzt haben. Ob auch die Inhaber der privaten Videos informiert werden, die durch Fremde heruntergeladen wurden, ist nicht bekannt.