Digital Life
13.09.2018

Google-Sitzung nach Trump-Wahl: "die meisten Leute sind traurig"

Die rechte Nachrichtenseite Breitbart veröffentlicht ein Video, das ein Google-Meeting nach Trumps Wahlerfolg zeigt.

Die rechte US-Nachrichtenplattform Breitbart hat ein Video veröffentlicht, das eine Google-Mitarbeiterversammlung nach dem Wahlsieg von Donald Trump zeigt. Darauf zeigen sich Führungskräfte bestürzt über den Erfolg des amtierenden Präsidenten, wie The Verge berichtet. Google Mitgründer Sergey Brin etwa sagt in einer Ansprache im Clip: "Die meisten Leute hier sind ziemlich verärgert und ziemlich traurig. Ich finde das Wahlergebnis zutiefst verstörend und ich weiß, dass es vielen von euch auch so geht."

Breitbart versucht mit dem Video zu belegen, dass Google einen antikonservative Agenda verfolgt. Diesen Vorwurf, hat zuletzt auch US-Präsident Trump gemacht. Dass Google konservative Ansichten unterdrückt, ist faktisch kaum haltbar, wie Analysen zeigen. Im Video sagt Googles Chefjurist Ken Walker, dass es eine faire und demokratische Wahl gewesen sei und Google das respektiere.

In einer Reaktion auf die Veröffentlichung des Mitschnitts schreibt Google an Buzzfeed, dass Google-Mitarbeiter bei einem regelmäßig stattfindenden Treffen ihre persönlichen Ansichten nach einer langen und polarisierenden Wahl dargelegt hätten. Seit der Unternehmensgründung könne jeder Google-Angestellte seine Meinung bei diesen Versammlungen frei äußern. Bei keiner Mitarbeiterversammlung sei je etwas gesagt worden, das darauf hinweisen könnte, dass es eine irgendeine politische Färbung Einfluss auf die Art habe, in der Google Produkte entwickelt und betreibt.