Digital Life
26.11.2017

Google-Suche nach Amazon: Werbung führte zu Betrugsseite

Nutzer, die zu Thanksgiving auf Google nach dem Online-Einzelhändler Amazon suchten, wurden von einer gefälschten Werbung auf eine betrügerische Website umgeleitet.

Die Zeit um Thanksgiving zählt in den USA zu den umsatzstärksten Tagen im Online-Handel. Eine offenbar gefälschte Werbung, die von Google bei der Suche nach Amazon über den Sucherergebnissen ausgespielt wurde und vorgab von dem Online-Einzelhandels-Primus zu stammen, leitete ausgerechnet am Tag des US-Erntedankfestes Nutzer auf eine betrügerische Webseite um, berichtet CNet.

Schadsoftware

Wer nach Amazon suchte und die prominent an erster Stelle platzierte Fake-Anzeige anklickte, landete auf einer angeblichen Support-Website von Microsoft, die Nutzer darüber informierte, dass ihre Rechner von Schadsoftware befallen seien. Zuvor wurden die Nutzer kurz auf eine Facebook-Seite umgeleitet. Das diente offenbar dazu, um Googles Mechanismen zur Betrugsverhinderung auszutricksen. Betroffenen Nutzern wurde angeboten, die Schadsoftware gegen eine Zahlung von rund 150 Dollar zu entfernen. Dazu sei der Fernzugriff auf den Rechner notwendig, hieß es weiter.

Entfernt

Unklar ist wie viele Leute die Anzeige sahen, wie viele sie anklickten und wie lange sie ausgespielt wurde. Donnerstagabend war sie nach Angaben von US-Medien jedenfalls verschwunden. Seitens Google hieß es, dass die Anzeige entfernt wurde, weil sie gegen die Nutzungsbedingungen des Dienstes verstoßen habe. Das dazugehörige Konto sei gesperrt worden.