Digital Life 29.07.2016

Google verknüpft Trumps Buch mit Hitlers "Mein Kampf"

Donald Trump holt 58 Deligierten-Stimmen im US-Bundesstaat Arizona. © Bild: AP/Isaac Brekken

Bei der Suche nach "Crippled America" hat die Google-Suche in den weiterführenden Ergebnissen noch bis vor kurzem Hitlers "Mein Kampf" angezeigt.

Wer bis vor kurzem auf Google nach Donald Trumps Buch mit dem Titel "Crippled America" gesucht hat, dem wurde möglicherweise auch "Mein Kampf" von Adolf Hitler angezeigt. Während auf der Google-Bilder-Suche tatsächlich ausschließlich das Cover von Trumps Buch aufschien, wurde im oberen Teil der Suche den Nutzern vorgeschlagen, dass sie eventuell auch an Hitlers ideologischer Programmschrift interessiert sein könnten.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres wies der konservative Wahlkampfblog The Pulse 2016 auf diesen Umstand hin. Nun hat FoxNews die Hitler-Trump-Connection erneut aufgegriffen. Daraufhin wurde diese Verknüpfung von Google aus den Sucherergebnissen entfernt.

In einem Statement gegenüber FoxNews erklärte ein Google-Sprecher: "Wenn jemand eine Bilder-Suche durchführt, werden sowohl die spezifischen Bildern angezeigt, als auch Suchergebnisse, die den jeweiligen Nutzer auch interessieren könnten. Berechnet werden diese alternativen Suchergebnisse aus den Suchverhalten anderer Nutzer, die nach denselben und ähnlichen Suchbegriffen gesucht haben. Das bedeutet, dass es manchmal zu unerwarteten oder unangemessenen Verknüpfungen kommen kann. Wir arbeiten ständig an der Verbesserung der Suchergebnisse."

Manipulationsvorwürfe

Außerdem legt FoxNews erneut den Verdacht nahe, dass Google die Autocomplete-Vorschläge für Hillary Clinton in ihrem Interesse angepasst hat. Weder FoxNews noch Google machen ein Geheimnis draus, welchen der beiden Präsidentschaftskandidaten sie unterstützen. Dass Google dabei aber so weit geht und Suchergebnisse dahingehend manipuliert, streitet der Konzern jedoch heftig ab.

( futurezone ) Erstellt am 29.07.2016