© Rice University

Project Zero
01/17/2015

Google veröffentlicht weitere Windows-Sicherheitslücken

Google-Forscher machen auch nach der Kritik von Microsoft Sicherheitsprobleme bei Windows publik.

Googles Project Zero, das Sicherheitsprobleme untersucht, veröffentlichte am Samstag zwei weitere Windows-Bugs. Einer davon, erlaubt Angreifer Nutzerkonten zu übernehmen und Daten auf Windows 7 und Windows 8.1 zu ent- und zu verschlüsseln. Die andere Lücke erlaubt Angreifern lediglich die Batterieeinstellungen von Geräten einzusehen.

Patch im Februar erwartet

Wie auch bei den zuvor veröffentlichten Lücken verständigte Google Microsoft im Voraus und gab dem Unternehmen die üblichen 90 Tage Zeit die Probleme zu beheben, was allerdings nicht geschah. Laut Mashable dürfte dies erst im Februar passieren.

Heftige Kritik

Microsoft hatte Anfang der Woche die Google-Forscher heftig kritisiert, weil sie Sicherheitslücken in Windows publik gemacht hatten, bevor diese behoben werden konnten. Eine Reaktion von Microsoft auch die jüngsten Veröffentlichungen ist nicht bekannt.