Digital Life
16.07.2015

"Grauenhafte Qualität": Neil Young boykottiert Spotify

Der Musiker will die seiner Meinung nach schlechte Qualität von Musik-Streaming auf Spotify und Co nicht weiter akzeptieren. Er will seine Songs von den Plattformen nehmen.

Mit Neil Young steht ein weiterer Musiker mit Streaming-Services wie Spotify auf dem Kriegsfuß. Wie Young am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite mitteilte, wir er seine Musik nicht mehr auf Streaming-Plattformen zur Verfügung stellen. "Es geht nicht ums Geld, obwohl mein Verdienst wie bei allen anderen Künstlern durch die schlechten Deals dramatisch reduziert wird. Vielmehr geht es um die Soundqualität. Ich will meine Musik nicht durch die grauenhafteste Qualität in der Geschichte des Broadcasting entwertet sehen", so Young.

Negative Reaktionen

Bei seinen Fans, bei denen er um Verständnis warb, kam die Ankündigung aber nicht ausschließlich positiv an. Einige verwiesen darauf, dass Radioübertragungen seit jeher eine viel schlechtere Qualität als Spotify und Co aufweisen und kritisierten, dass Young durch den Schritt den Zugang zu seiner Musik beschneide. Der Künstler macht seit längerem für seinen audiophilen Player Pono und den dazugehörigen Hi-Res-Audio-Webstore Werbung. Die Debatte, inwieweit Hi-Res-Audio beim Hörer ankommt oder Einbildung ist, sorgt auch unter Wissenschaftlern für Debatten.