Digital Life
01.02.2016

Hackerangriffe sorgen für Ausfälle bei A1

Das mobile Datennetz von A1 litt seit Samstagnacht an Störungen und Ausfällen. Schuld daran war laut A1 eine Cyberattacke.

Seit Samstagnacht kam es bei A1 zu mehreren Störungen und Ausfällen beim mobilen Internet. Laut A1 liegt dies an Cyberangriffen gegen die Infrastruktur, die speziell auf das Lahmlegen der Datenverbindungen abgezielt haben. Um welche Art von Hackerattacken es sich handelt, wollte A1 nicht nennen. Es ist aber davon auszugehen, dass es sich um klassische DDoS-Attacken gehandelt hat.

Laut A1 sind die Störungen derzeit behoben (Stand 1.2.2016, 17:00) und die Angriffe vorerst abgewehrt. Man ist derzeit bemüht den Idealzustand wiederherzustellen. Man könne ausschließen, dass bei den Attacken Kundendaten gestohlen oder verloren gegangen sind. Update 1.2.2016, 17:49: User berichten, dass es immer noch zu Störungen kommt, einige können das mobile Datennetz derzeit nicht nutzen.

Über den Ursprung der Hackerangriffe kann A1 noch nichts sagen. Man analysiere derzeit die Daten. Davon mache man auch abhängig, ob rechtliche Schritte gegen die Angreifer eingeleitet werden.

Core-Router

Die Störungen haben das mobile Datennetz in mehreren Teilen Österreichs betroffen, die Sprachtelefonie und das Festnetz-Internet sollen nicht beeinträchtigt gewesen sein. User im lteforum.at berichten, dass der technische Support von A1 das Austauschen eines Core-Routers als Problem angegeben hat.

Auf die Nachfrage der futurezone konnte A1 dies nicht ausdrücklich bestätigen, es sei aber möglich, dass der Router ursprünglich für die Ursache der Probleme gehalten und deshalb ausgetauscht wurde.

Habt ihr auch Probleme mit A1 gehabt? Wenn ja, waren bei euch tatsächlich nur die mobilen Datenverbindungen betroffen? Berichtet uns im Forum darüber