Digital Life
11.02.2015

Hacktivisten meist männlich und 16 bis 30 Jahre alt

Das deutsche Bundeskriminalamt hat Hacktivismus untersucht und kommt dabei zu einer relativ genauen Definition von Hacktivisten und ihren Motiven.

Wie der Abschlussbericht der Untersuchung zu Hacktivismus des BKA (PDF als Download) besagt, sind Hacktivisten klar von anderen Cyberterroristen zu unterscheiden. Während letztere Propaganda verbreiten, Mitstreiter rekrutieren und Angriffe auf kritische Infrastruktur durchführen, gehen Hacktivisten nach ethisch höherstehenden Prinzipien vor - kombiniert mit Sensationslust und der Lust an Spaß und Streichen.

Angriffsziele von Hacktivisten sind meist Webseiten von Firmen, politischen Parteien oder Kirchen. Bei Angriffen werden meist Botschaften hinterlassen, die Angreifer bekennen sich klar zu ihrer Tat. Wie die Untersuchung festhält, legen Hacktivisten oftmals eine Gratwanderung zwischen zivilem Ungehorsam und illegalen Angriffen hin.

Zum Typus des Hacktivisten gibt es folgende Erkenntnis: Ein typisches Exemplar ist männlich, zwischen 16 und 30 Jahren alt und entstammt der sozialen Mittelschicht.