Digital Life
29.05.2017

„Höfliche Hacker“ kapern digitales Werbeplakat in Liverpool

Unbekannte haben ein digitales Werbeplakat in einem Einkaufszentrum gehackt und dabei eine Nachricht im "britischen Stil" hinterlassen.

Am Wochenende haben „Hacker“ beim Einkaufszentrum Liverpool One reichlich Verwirrung gestiftet. Ein großes digitales Werbeplakat wurde offenbar von Unbekannten gekapert. Statt Schabernack zu treiben, haben diese aber eine kurze, höfliche Nachricht hinterlassen: „Wir empfehlen euch, eure Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Herzlich, eure freundlichen Hacker aus der Nachbarschaft #JFT96“.

Verweis auf Hillsborough-Katastrophe

Der Hashtag am Ende ist offenbar eine Anspielung auf die Hillsborough-Katastrophe 1989. Damals traten die Fußballmanschaften FC Liverpool und Nottingham Forest im Hillsborough Stadion gegeneinander an. Versehentlich wurden zu viele Zuschauer in das Stadion gelassen, wodurch es zu chaotischen Szenen kam und 96 Menschen in den Massen zu Tode kamen.

Der Hashtag steht dabei für „Justice for the 96“, mit dem die Fans ihren Unmut über die Aussagen der Polizei ausdrücken wollten. Die Polizei gab ursprünglich den Fans Schuld an der Tragödie, was jedoch in späteren Ermittlungen widerlegt wurde.

Es hätte schlimmer ausgehen können

Wann und wie genau das Werbeplakat „gehackt“ wurde, ist unklar. Laut Motherboard wollte sich niemand vom Einkaufszentrum dazu äußern und verwies darauf, dass man das Bild der Marketing-Abteilung übermittelt habe. Derartige digitale Werbeplakate sind immer wieder das Ziel von Hackern. So wurde 2015 in Atlanta wohl die Tatsache ausgenutzt, dass viele Kunden das vom Hersteller gesetzte Standard-Passwort nicht ändern.

Das Ergebnis: Auf einem der digitalen Werbeplakate wurde ein Bild der Schockseite Goatse angezeigt, das einen Mann zeigt, wie dieser seinen Anus außergewöhnlich stark spreizt.