Digital Life
07/15/2013

Intensive Fachkräfte-Suche für Apples iWatch

Apple stellt offenbar derzeit eine Reihe von Fachkräften ein, die dabei helfen sollen, “harte Entwicklungs-Probleme zu lösen, die noch nicht gelöst werden konnten”, berichtet die Financial Times. Ihr Job betrifft angeblich die viel zitierte “iWatch”, Apples Einstieg in die Welt des Wearable Computing.

In den letzten Wochen sei Apple deswegen auf einem "aggressiven" Fachkräfte-Fang gewesen berichtet die Financial Times. Die Zeitung beruft sich bei seinem Bericht auf eine Insiderquelle. Laut dieser habe Apple sein Auge neben neuen Fachkräften auch auf kleinere Unternehmen geworfen, die bei der Entwicklung von Wearable-Geräten nützlich sein könnten.

Wie MacRumors berichtet, zirkulieren Gerüchte um Apples Smartwatch-Projekt nun bereits seit geraumer Zeit. Angeblich arbeiten über 100 Designer an der "iWatch". Auch der ehemalige CEO des Modelabels Yves Saint Laurent, Paul Deneve, sei von Apple angeheuert worden und arbeite nun offiziell an "Spezialprojekten". Außerdem ist Apple dabei, sich den Markennamen "iWatch" in mehreren Ländern zu sichern.

Mehr zum Thema

  • Neue Gerüchte um Dell-Smartwatch
  • Apple sichert sich Markenrechte für iWatch
  • Foxconn bringt Smartwatch für iPhone
  • Sony stellt neue SmartWatch vor