© Screenshot/NSA

Twitter
04/20/2015

Internet-Nutzer verspotten neues NSA-Maskottchen "Dunk"

Die NSA hat anlässlich des "Earth Day" eine Recycling-Challenge gestartet, inklusive Maskottchen. Das zieht nun aber eher den Spott statt Interesse von Kindern auf sich.

Die NSA kann auf ein gewaltiges Budget von rund 10,8 Milliarden US-Dollar zurückgreifen, doch die Grafik-Abteilung dürfte etwas unterbezahlt sein. Zu diesem Schluss kommt man zumindest, wenn man die neueste Kreation der NSA sieht: "Dunk". Dahinter verbirgt sich nicht etwa ein neues Überwachungsprogramm, sondern ein Maskottchen für eine Recycling-Challenge an Schulen im US-Bundesstaat Maryland. Ein nobles Anliegen, doch die Umsetzung zieht nun eher den Spott des Internets auf sich.

So sei womöglich der "Neffe eines Freundes, der total gut mit diesem 3D-Zeug ist", dafür verantwortlich. Zudem beschrieben zahlreiche Twitter-Nutzer "Dunk" als unheimlich, ungeeignet für Kinder oder "den Stoff, aus dem Albträume entstehen". Auch im Subreddit "/r/CrappyDesign" wurde bereits über "Dunk" diskutiert. Der ungewöhnlich kräftige und gut gelaunte Müllkübel hat auch eine Stimme. In einem fast acht Minuten langen Video klärt "Dunk" Kinder über Recycling und wie 3D-Animationen im Jahr 1998 aussahen auf.