© LineMetrics/Microsoft

Innovationen

Internet of Things Junior Cup verliehen

Zum dem Thema “Internet der Dinge” lud das Jungunternehmen LineMetrics im Rahmen einer Gala bei Microsoft in Wien zum ersten österreichweiten “Internet of Things Junior Cup”. Ziel ist es, junge Talente in Österreich zu entdecken und das Thema Internet of Things in der österreichischen Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Sechs Kategorien prämiert

Gesucht wurden Projekte in den Kategorien “SchülerInnen Einzel”, “SchülerInnen Team”, “StudentInnen Einzel”, “StudentInnen Team”, und den Sonderkategorien “Energie und Umwelt” und “Bestes Geschäftsmodell”. Per Online-Voting auf futurezone.at wurden unter allen eingereichten Projekten die besten fünf vom Publikum ausgewählt. Die Sieger wurden dann von einer Jury, bestehend aus sieben Fachjuroren, ausgewählt.

In einer Videobotschaft wandte sich Harald Mahrer, Staatssekretär für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft an die Projektteilnehmer: “Was die Schülerinnen, Schüler und Studierenden heute Abend mit ihren Projekten zeigen, ist genau was Österreich braucht – nämlich die Möglichkeiten des Internet-der-Dinge Wirklichkeit werden zu lassen.”

IoT wird immer wichtiger

Das Thema Internet der Dinge hat in den letzten Jahren enormen Auftrieb durch smarte Geräte und Heimautomation in Privatbereich erfahren. Vom Fernseher, der mit dem Internet verbunden ist, bis zur Glühbirne, die auch aus 1000km Entfernung gesteuert werden kann, nimmt immer mehr smarte Technologie in privaten Haushalten Einzug. "Das Internet der Dinge ist Teil der digitalen Transformation, die Microsoft bereits lebt, umso wichtiger ist es uns, bereits die Jugend für vernetzte Technologien zu begeistern.", sagt Lukas Keller, Innovationssprecher von Microsoft Österreich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare