Digital Life
05.08.2018

iPhone-Chiphersteller TSMC muss nach Viren-Attacke Fabriken schließen

Mehrere Produktionsanlagen des taiwanesischen Chipherstellers wurden von einem Virus befallen und mussten heruntergefahren werden.

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. ( TSMC) meldet Produktionsausfälle wegen einer Viren-Attacke, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Seit Freitagnacht mussten mehrere Anlagen gestoppt werden, hieß es aus dem Unternehmen, das Chips für Apple, AMD, Nvidia und Qualcomm produziert. Während in einigen Fabriken die Produktion mittlerweile wiederaufgenommen werden konnte, sei in anderen nicht vor Sonntag damit zu rechnen, gab TSMC weiter bekannt.

Weitere Infos am Montag

Details zu dem Virus nannte das Unternehmen keine. Er sei aber nicht durch einen „Hacker“ eingeschleust worden, ist in einem Statement zu lesen. Man arbeite an einer Lösung und wolle am Montag weitere Angaben zu dem Virenbefall machen. TSMC sei auch davor schon Ziel von Viren-Attacken gewesen, dabei sei es allerdings nicht zu Produktionsausfällen gekommen.

Unklar ist, ob von der Viren-Attacke auch Fabriken betroffen sind, in denen die Chips für die nächste iPhone-Generation hergestellt werden. TSMC hat die Produktion von Apples A 12 Chip vor kurzem hochgefahren.