Digital Life
13.05.2013

ISS-Kommandant landet Musikvideo-Hit

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield sorgt mit einer "überirdischen" Interpretation des David-Bowie-Hits "Space Oddity" für Begeisterung im Internet. Der 53-Jährige griff auf der Internationalen Raumstation ISS rund 410 Kilometer über der Erde zur Gitarre und drehte ein Video mit dem berühmten Song.

Zuhörer reagierten beim Kurznachrichtendienst Twitter am Montag mit Kommentaren wie "Unfassbar gut" oder "Das hat mich zum Weinen gebracht". Mit dem Clip, der auch atemberaubende Aufnahmen der Erde zeigt, verabschiedet sich Hadfield von der ISS. Er kehrt an diesem Dienstag nach fast fünf Monaten zur Erde zurück.

Social-Media-Profi
Hadfield gilt als einer der aktivsten Astronauten in der Social-Media-Welt. Neben regelmäßigen Tweets aus dem All produzierte Hadfield auch eine Reihe von YouTube-Videos für die kanadische Weltraumagentur, in denen Fragen von Interessierten über das Leben im Weltraum anschaulich erklärt werden. Hadfield zeigt dabei etwa, was passiert, wenn man ein nasses Handtuch in der Schwerelosigkeit auspresst, wie Tränenvergießen im All aussieht oder wie man sich an Bord einer Raumstation korrekt übergibt, wenn einem mal übel sein sollte.

Bereits zu Weihnachten 2012 veröffentlichte Hadfield einen auf der ISS aufgenommenen Song, "Jewel in the Night", allerdings noch ohne bewegte Bilder dazu. Zurück auf der Erde plant der Kanadier, ein Album mit allein seinen Songs aus der ISS zu veröffentlichen.

Vorlage: Ein Bowie-Hit von 1969
Bowie hatte "Space Oddity" über den fiktiven Astronauten Major Tom 1969 veröffentlicht. Der heute 66-jährige Engländer schaffte damit den musikalischen Durchbruch. Der Song spielt auf den Film-Welterfolg "2001: A Space Odyssey" von Stanley Kubrick an, der 1968 erschien.

Mehr zum Thema

  • ISS: Außeneinsatz im All erfolgreich beendet
  • NASA stellt ISS von Windows auf Linux um
  • Mars hat für NASA oberste Priorität