© APA/AFP/VALERY HACHE

Digital Life

Mysteriöser Jetpack-Mann ist zurück

Der mysteriöse Jetpack-Mann, der vergangenes Jahr am Himmel über dem Los Angeles International Airport (LAX) und dem Torrance Municipal Airport gesichtet wurde, ist wieder zurück. Zumindest lässt eine neue Sichtung drauf schließen.

So hat ein Pilot einer Boeing 747 am Mittwoch der Luftraumüberwachung gemeldet, einen „möglichen Jetpack-Mann“ etwa 24 Kilometer von LAX entfernt und in einer Höhe von etwa 1.500 Metern gesehen zu haben. Umgehend wurden auch andere Pilot*innen in unmittelbarer Nähe alarmiert. „Vorsicht, der Jetpack-Mann ist zurück“, so eine der Warnungen.

FBI und FAA leiten Untersuchungen ein

Laut den Los Angeles Times wurde der Pilot zu einem bestimmten Zeitpunkt von einem Mitarbeiter der Luftraumüberwachung gefragt, ob er ein UFO gesehen habe. „Wir haben geschaut, aber wir haben Iron Man nicht gesehen“, antwortete der Pilot. Nun will das FBI gemeinsam mit der US-Behörde Federal Aviation Administration (FAA) den Fall untersuchen, wie die FBI-Sprecherin Laura Eimiller in einer E-Mail mitgeteilt hat.

Ob es sich bei der Sichtung tatsächlich um eine Person handelt, ist zweifelhaft. Laut Expert*innen seien Jetpacks nicht nur sehr teuer und schwierig zu bekommen – die gemeldete Höhe sei aufgrund der Treibstoff-Kapazität eines Jetpacks schwierig zu halten. Möglich sei, dass es sich um Ballone oder Drohnen handle.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare