Digital Life
31.07.2012

Jony Ive: "Geld ist nicht Apples Ziel"

Der Chefdesigner von Apple sorgt für Aufregung: bei einer Rede erklärte der Brite, dass Apple-Gründer Steve Jobs die Denkweise des "perfekten Produkts" geprägt habe. Apple würde laut seiner Aussage auch keinerlei Marktforschung betreiben, da das nur zu Mittelmaß führen würde.

Eine Rede des Apple-Chefdesigners Jonathan Ive beim "British Embassy`s Creative Summit" sorgt für Aufregung. Wie die britische Online-Ausgabe von Wired berichtet, habe Ive dort unter anderem gesagt, dass Apples Hauptziel nicht ein möglichst hoher Gewinn, sondern gute Produkte seien. Apple ist der derzeit wertvollste Technologiekonzern der Welt mit einem Umsatz von knapp 149 Milliarden US-Dollar sowie einem Marktwert von knapp 550 Milliarden US-Dollar.

Denkweise von Steve Jobs
"Wir sind zwar erfreut über unsere Umsätze, aber es ist nicht unser Ziel, damit Geld zu machen. Es mag möglicherweise etwas flapsig klingen, aber es ist die Wahrheit." Ive erklärte unter anderem, dass Jobs bei seiner Rückkehr 1997 diese Denkweise geprägt hatte. "Er hat bemerkt, dass die Produkte einfach nicht gut genug waren." Apple stand deswegen zu diesem Zeitpunkt kurz vor dem Bankrott. Ob Apple diese Denkweise auch nach wie vor verfolgt, gerade ob der wachsamen Augen des Aktienmarktes, gilt es zu bezweifeln.

Kein Kommentar zu Samsung
Ive betonte außerdem, dass Apple "keinerlei Marktforschung" betreiben würde. Das garantiere "nur Mittelmaß", weswegen es in der Verantwortung des Designers liege, die Möglichkeiten eines Produkts zu verstehen. Der Apple-Chefdesigner ließ sich, wie auch aus vielen Werbefilmen von Apple bekannt, zu einigen blumigen Ausschmückungen seiner Arbeit hinreißen, sagte jedoch nichts zum derzeit laufenden Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung.

Mehr zum Thema

  • Patentprozess Apple vs. Samsung hat begonnen
  • Apple zeigt Prototypen des ersten iPhones
  • Mountain Lion mit drei Millionen Downloads