Digital Life
07.07.2015

Kanadier steigt mit Gartenstuhl durch Wolkendecke

Der Kanadier Daniel Boria wurde verhaftet, nachdem er mit einem an Helium-Ballons befestigten Gartenstuhl über die Millionenstadt Calgary flog.

Nach dem Vorbild des Pixar Kino-Hits “Oben” befestigte der Kanadier Daniel Boria über 100 Helium-Ballons an einem Gartenstuhl und stieg damit in weite Höhen auf. Nach einem längeren Steigflug sprang Boria mit einem Fallschirm bestückt Richtung Erde.

“Ich blickte auf eine Boeing 747 runter”

In einem Interview mit der kanadischen Tageszeitung “The Star” gab Boria an, dass er in hohe Höhen vordrang, bis er über den Wolken war. "Ich konnte auf eine Boeing 747 hinunterblicken.", erzählte er. Ziel des Fluges war aus großer Höhe abzuspringen um im Calgary Stampede, einem Tier- und Erlebnispark, zu landen und damit für seine Firma “All Clean Natural” zu werben.

Seine gewünschte Höhe konnte er jedoch nicht erreichen. Boria musste springen, nachdem “die Winde unglaublich wurden und es sich wie minus 30 Grad angefühlt hat”.

Fuß gebrochen und verhaftet

Boria erhielt laut eigenen Aussagen erst acht Monate zuvor eine Lizenz zum Fallschirmspringen. Die Landung auf dem Boden glückte aber nur mittelmäßig. Er landete knapp drei Kilometer südlich seines Zieles und brach sich dabei auch noch unglücklich das Bein.

Zu allem Überfluss fand auch die Stadtpolizei von Callagry wenig Gefallen an der Aktion. Sonntag Nacht wurde der 26-Jährige dann verhaftet und der Gefährdung anderer sowie der Sachbeschädigung unter 3500€ beschuldigt, bevor Letzteres später wieder fallen gelassen wurde. Laut einem Sprecher der Polizei würde "ein Stunt wie dieser eine Freigabe vom Ministerium für Verkehrswesen benötigen.”

Stuhl 65 Kilometer weiter aufgetaucht

“Ich wusste, dass es ihnen nicht gefallen wird, aber es ist bereits schlimmer, als ich es erwartet habe”, gab Boria zu. Der Gartenstuhl fiel später 65 Kilometer entfernt in der Nähe eines Mädchens auf die Erde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.