Digital Life
29.04.2017

Konzeptvideo zeigt Elon Musks Tunnel-Utopie

Wenn es nach dem Tesla-CEO geht, bringen in Zukunft Fahrstühle unsere Autos in Tunnels, um dort mit 200 km/h den Stau zu unterfahren.

Gestern hat Elon Musk erste Fotos einer Tunnelbohrmaschine seines noch jungen Unternehmens The Boring Company gezeigt. Jetzt hat er ein Video nachgeschossen, das zeigt, wie er damit den Verkehr der Zukunft revolutionieren will.

Das Video zeigt, wie könnte es anders sein, einen roten Tesla. Anstatt im Stau zu stehen, fährt dieser rechts ran, auf etwas, das im ersten Moment wie eine Parkspur aussieht. Tatsächlich bleibt der Tesla auf einer Plattform stehen, die das Auto in den Tunnel transportiert.

Dort fährt der Tesla nicht ab, sondern bleibt auf der Plattform verankert. Diese ist nämlich gleichzeitig eine Art Schlitten, der mit bis zu 200 km/h automatisiert durch den Tunnel fährt. Bei der gewünschten Ausfahrt fährt die Plattform ab und wird mitsamt Tesla, an die Oberfläche transportiert. Dort fährt der Tesla wieder auf die Straße und das nächste Auto fährt auf die Plattform, um das Tunnelsystem zu nutzen.

Am Ende des Videos ist noch ein autonomes Fahrzeug zu sehen, indem sich mehrere Personen und ein Fahrrad befinden. Mit so einem Kleinbus könnte das Tunnelsystem auch für den öffentlichen Verkehr genutzt werden.

Utopie

Dieses Konzeptvideo dürfte derzeit eher eine Utopie als Vision sein. Verkehrsexperten begrüßen zwar die Idee eines schnelleren Vorankommens des Individualverkehrs in US-Städten. Das teilweise Verlagern von Autos unter die Erde würde aber nur das Problem verschieben, dass es schlicht zu viele Autos in Großstädten gibt.

Kritiker zweifeln zudem die Umsetzbarkeit des Projekts an. Laut einigen sei es realistischer, dass Elon Musk den Mars besiedle, bevor er so ein Tunnelsystem unter Los Angeles errichten kann.