Digital Life
03/22/2019

Kurzes Comeback: Microsoft killt nervige Büroklammer Clippy wieder

Die Freude über die Wiederauferstehung von Karl Klammer währte nur kurz. Microsoft begräbt das Bürountensil mit Glubschaugen erneut.

Die Meldung über die Rückkehr der nervigsten Büroklammer der Welt dürfte bei alteingesessenen Office-Nutzern für Schmunzeln und vielleicht auch Gänsehaut gesorgt haben. Der neue Job des Karl Klammer hätte die Nutzung als Emoji in Microsoft Teams vorgesehen. Ans Tageslicht gekommen sind die Pläne aufgrund von mehreren Github-Projekten.

Die Meldungen über die Wiederauferstehung von Clippy waren jedoch verfrüht, wie nun The Verge berichtet. So wird ein Microsoft-Sprecher wie folgt zitiert: "Clippy versucht seit 2001, seinen Job zurück zu bekommen, und sein kurzer Auftritt bei GitHub war ein weiterer Versuch.“ Und weiter: „Obwohl wir die Bemühungen zu schätzen wissen, haben wir nicht vor, Clippy in Teams zu integrieren.“

„Markenpolizei“

The Verge schreibt weiter unter Berufung auf  Microsoft-Quellen, dass die interne „Markenpolizei“ ganz und gar nicht einverstanden mit der Wiederauferstehung der Büroklammer war. Aus diesem Grund wurden die Bemühungen, Karl Klammer zurück zu bringen, wieder abgeblasen. Die entsprechenden Github-Projekte sind mittlerweile wieder gelöscht.

Eine herbe Enttäuschung für Karl-Klammer-Jünger. Andere, die eher Albträume mit der Büroklammer verbinden, dürften hingegen erleichtert sein.