Digital Life
06.01.2019

Londoner Flughäfen installieren Anti-Drohnen-Abwehrsysteme

Nach dem Chaos im Dezember am Flughafen Gatwick hat der Flughafen Millionen ausgegeben, um Abwehrsysteme zu erwerben.

Kurz vor Weihnachten blieben am siebtgrößten Flughafen Europas mehrere Tage lang zahlreiche Maschinen am Boden, weil mehrere Drohnen über dem Rollfeld gesichtet worden waren. Viele Passagiere saßen stundenlang fest, teilweise auch in startklaren Flugzeugen und immer wieder tauchten neue Drohnen auf, die den Abflug verhinderten.

Nun haben sowohl der Flughafen Gatwick als auch Heathrow laut einem Bericht von The Verge Millionen ausgegeben, um Anti-Drohnen-Abwehrsysteme zu erwerben und zu installieren. Auch der Flughafen Edinburgh hat in ein derartiges System investiert.

Hohes Sicherheitslevel

Die Systeme sollen denen vom Militär laut Angaben der Flughäfen sehr nahe sein, den Hersteller wollte aber niemand nennen. Das System des Militärs stammt von der israelischen Sicherheitsfirma Rafael und kann die Frequenzen von Drohnen so stören, dass diese nicht mehr vom ursprünglichen Besitzer gesteuert werden können. Die Flughäfen könnten die Systeme damit aber sicher landen.

Bei der Aktion kurz vor Weihnachten wurde immer wieder bemängelt, dass das Militär viel zu spät zu Rate gezogen worden sei. Das Equipment, das zum Einsatz kam, um die Vorfälle zu beenden, wurde mittlerweile vom Flughafen wieder abgezogen.