Digital Life
24.02.2017

Maker Challenge: Umweltfreundliche Bastelprojekte gesucht

Klimaaktiv sucht wieder nachhaltige Selbstbau-Projekte. Die besten Teilnehmer werden mit einer Reise nach Rom belohnt.

Die Klimaaktiv Maker Challenge geht in die zweite Runde: Bis zum 19. April werden Bauanleitungen für nachhaltige Selbstbau-Projekte gesucht. Alles, das sich mit den Themen Energie & Nachhaltigkeit, Re- und Upcycling, nachhaltiger Mobilität oder Klimaschutz beschäftigt, kann dabei eingereicht werden. Der Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt. Dem Sieger des Wettbewerbs winkt eine Reise für zwei Personen nach Rom, anlässlich der Maker Faire in Rom. Die größte Maker Faire Europas wird dieses Jahr wieder im Oktober stattfinden.

Der zweite Platz wird mit einem 500-Euro-Gutschein von 3D-Drucker-Hersteller RepRap Austria prämiert, der Drittplatzierte darf sich über eine Jahresmitgliedschaft „Large“ vom Happylab freuen. Platz vier und fünf erhalten einen 50-Euro-Gutschein vom Elektronikhändler Conrad. Wie im Vorjahr müssen die Bauanleitungen als sogenanntes Instructable eingereicht werden, im besten Fall bebildert.

Die Bauanleitung dient auch als Grundlage für die Bewertung durch die Fachjury: So werden Qualität der Bauanleitung, die Kreativität der Projektidee, Lern- und Spaßfaktor beim Selbermachen und die positiven Umwelteffekte der Projektidee bewertet. Die Einreichungen müssen per Mail bis zum 19. April an maker-challenge@energyagency.at geschickt werden.

Stromgenerator für Smartphones

Wichtiges Kriterium: Die Teilnehmer müssen mit Veröffentlichung der Bauanleitung einverstanden sein. Die Siegerprojekte sollen unter der Creative-Commons-Lizenz freigegeben werden. Im Vorjahr konnte das Projekt „ecoPower“ von der Österreichischen Gesellschaft für 3D-Druck gewinnen. Dabei handelte es sich um einen Stromgenerator für Smartphones, der aus alten Bauteilen eines CD- bzw. DVD-Laufwerkes gebaut wurde.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Maker Faire Vienna, die am 20. und 21. Mai in der Wiener METAStadt Halt macht, statt. Der Kartenvorverkauf läuft bereits.