Zur mobilen Ansicht wechseln »

Jubiläum Metalab: Wiener Hacker-Treff feiert Geburtstag.

Wer mit anderen Technikbegeisterten an Software und Hardware herumtüfteln will oder sich einfach nur zu aktuellen Geek-Themen austauschen, ist im Wiener Metalab gut aufgehoben. Das kleine runde Jubiläum wird mit einem Open House und einer Reihe von Veranstaltungen begangen.

Vor etwa fünf Jahren von 30 technikverliebten Privatpersonen gegründet, ist das als Verein organisierte Metalab mittlerweile als kleiner, aber feiner Szenetreff etabliert. Die offizielle Mitgliederzahl ist auf über 150 angewachsen, der Treffpunkt in der Rathausstraße im ersten Wiener Gemeindebezirk wird aber auch von vielen anderen Technik-Interessierten besucht und zum Gedankenaustausch benutzt.

„Das Publikum ist absolut bunt gemischt. Von Selbstständigen, Künstlern, Hackern, Studenten bis hin zu Managern und Medizinern sind sämtliche Berufs- und Altersgruppen vertreten“, meint Markus Hametner vom Metalab im Gespräch mit der futurezone. Von Anfang an habe man sich bewusst als „offenen Hacker Space“ definiert, der sämtlichen Technikbegeisterten als fixe Lokalität und Treffpunkt dienen soll. „Den Begriff Hacking verwenden wir seit den Anfangstagen bewusst weitgefasst, im Wesentlichen geht es um den kreativen Umgang mit Technik aller Art“, so Hametner.

Rahmenprogramm zum 5. Geburtstag
Anlässlich der 5-Jahres-Feiern hat das Metalab-Team ebenfalls ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zusammengestellt, das mit täglichen Themenschwerpunkten in die Wiener Lokalität locken soll. Den Auftakt bildete am Montag das Thema „Licht“ mit Subkategorien wie Lochkamera, Pixel, LED und Siebdruck, am Dienstag wird sich alles um die „Materie“ und die neuesten Trends beim 3D-Drucken und Lasercutten handeln.

Am Mittwoch sind mit „Bits“ Software- und Startup-Themen an der Reihe, am Donnerstag kommen schließlich die „Hacker“ ganz auf ihre Kosten. Den thematischen Abschluss am Freitag bildet der Metaday, der sich einmal mehr ganz dem 3D-Printing widmet, bevor am Samstag Party gefeiert wird. Der Besuch des Metalabs ist wie immer gratis, das Programm startet jeweils ab 16 Uhr. Vorkenntnisse sind nicht nötig, wie die Metalab-Verantwortlichen mit einem Augenzwinkern betonen.

(futurezone) Erstellt am 26.04.2011, 18:45

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?