© APA/dpa/Marcus Brandt / Marcus Brandt

Digital Life
03/28/2019

Microsoft verbietet seinen Mitarbeitern April-Scherze

Wenn es um den 1. April geht, versteht Microsoft in diesem Jahr offenbar keinen Spaß.

In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Der 1. April naht. Und wer an diesem Tag Nachrichten liest, sollte dies - noch mehr als sonst - mit einer gehörigen Prise Skepsis tun. In den vergangenen Jahren haben es sich die Technologiefirmen zum Sport gemacht, sich gegenseitig mit mehr, leider oft aber auch weniger lustigen Scherzen zu übertrumpfen. Legendär ist etwa Elons Musks Scherz vom Vorjahr in Erinnerung, mit dem er Tesla für bankrott erklärte und prompt die Aktie auf Talfahrt schickte.

Keine Aprilscherze

Dem teils unwürdigen Spektakel will Microsoft in diesem Jahr schon von vornherein einen Riegel vorschieben. In einer internen Anweisung an Mitarbeiter forderte Microsoft seine Angestellten auf, auf sämtliche öffentlichen Scherze am 1. April zu verzichten. Wie Untersuchungen gezeigt hätten, sei der positive Effekt durch solche Aktionen vernachlässigbar. Im Gegenteil sei die Gefahr, durch derartige Aktionen für ungewollte Schlagzeilen in der Presse zu sorgen, größer.