Woman hand typing in the mobile outside

© Getty Images/iStockphoto / YakobchukOlena/iStockphoto

Digital Life

Mobilfunker Educom hat unerlaubt Telefonnummern weitergegeben

Die Daten von Educom-Kunden sind unter anderem bei den Telefonbuchanbietern Herold und Telefonabc gelandet. Das berichtet der Standard, dem der Mobilfunkanbieter diesen Fehler bestätigt hat. "Es ist leider ein schrecklicher Fehler passiert, nachdem wir unsere Server- und Softwareumstellung am 1. Juli hatten", wird Educom-Chef Markus Müller in dem Bericht zitiert.

Konkret wurde die Rufnummer von allen Educom-Nutzern, die sich ab dem 1. Juli angemeldet haben, weitergeleitet. Nun sei Educom dabei, sämtliche weitergeleiteten Daten von den Telefonbuchanbietern wieder löschen zu lassen, so Müller.

"Aufrichtiges Sorry"

Offenbar ist der Fehler erst aufgefallen nachdem Educom-Nutzer eine Häufung von ungewollten Spam-Anrufen festgestellt hatten. Der Educom-Chef entschuldigt sich bei allen Betroffen. "Wir versichern, dass wir das sehr ernst nehmen und in Zukunft besser machen werden. Riesiges und aufrichtiges sorry", so der Educom-Chef zum Standard.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!